HORCH 350 Doppel -”Phaeton”, Baujahr 1928


Hier wieder eines der seltensten und exklusivsten Fahrzeuge der Vorkriegsära überhaupt:
Ein HORCH 350 als 7-sitziges offenes Phaeton-Cabriolet.
Dieses Fahrzeug ist ein absolutes Unikat, gilt es doch als das einzig “überlebende” Exemplar des Typs HORCH 350 mit diesem großzügigen und geradezu luxuriösen offenen 7-sitzigen Phaeton-Aufbau.
Der Wagen wird in allen Details und sehr originalgetreu bei uns restauriert.

 

Nachdem das Original Fahrgestell in unserer Technikabteilung aufwendig revidiert und sämtliche technischen Komponenten wie Achsen, Antriebe, Lenkung u.dgl. aufgearbeitet waren, konnten wir in unserer Stellmacherei nach gründlicher Vorplanung mit der Herstellung der hölzernen Grundstruktur der Karosserie beginnen.

 Leider war von der ursprünglichen Karosserie im Grunde genommen nichts mehr zu retten. Daher wurde zunächst die recht großvolumige Grundkarosserie mit der "Fahrgastzelle" und allen tragenden Verbindungen aus bestem Eschenholz neu gebaut, bevor auch Einbauten wie Türen, Sitzschlitten, Klappsitze, usw. passgerecht angefertigt werden konnten. 



Hiernach konnten wir in unserem Karosseriebau sämtliche Blechteile originalgetreu neu herstellen und den Holzaufbau "einkleiden".



Dazu mussten auch viele wichtige Zier- und Anbauteile, wie die massiven Türscharniere und Scheibenrahmen aus Bronze, sowie ganze Türschlösser, Griffe, Zierleisten, Scheinwerfer, usw. größtenteils aus Messing ebenfalls neu gefertigt werden.


Aktuell wird die Karosserie mit vielen Zierteilen komplettiert, der "Innenausbau" vorgenommen und das aufwendige Scherenverdeckgestell neu konstruiert.


 

Auch der riesige 8 Zylinder mit Königswelle und 2 obenliegenden Nockenwellen wird bestens restauriert.


8 Zylinder Aluminium-Motor in Reihe,
4 Liter Hubraum, 80 PS
2 obenliegende Nockenwellen
mit Königswellenantrieb - wohlgemerkt Baujahr 1928!

  Damals wie heute ein absolutes Spitzenprodukt deutscher Automobilbaukunst.