HORCH 350 Doppel -”Phaeton”, Baujahr 1928


Hier wieder eines der seltensten und exklusivsten Fahrzeuge der Vorkriegsära überhaupt:
Ein HORCH 8, Typ 350 als 7-sitziges offenes Phaeton-Cabriolet (zu deutsch: offener Tourenwagen).
Dieses Fahrzeug ist ein absolutes Unikat, gilt es doch als das einzig “überlebende” Exemplar des Typs HORCH 350 mit diesem großzügigen und geradezu luxuriösen, offenen 7-sitzigen Tourenwagen-Aufbau.
Der Wagen wird in allen Details und sehr originalgetreu bei uns restauriert.

 

Nachdem das Original Fahrgestell in unserer Technikabteilung aufwendig revidiert und sämtliche technischen Komponenten wie Achsen, Antriebe, Lenkung u.dgl. aufgearbeitet waren, konnten wir in unserer Stellmacherei nach gründlicher Recherche und Vorplanung mit der Herstellung der hölzernen Grundstruktur der Karosserie beginnen.

 Leider war von der ursprünglichen Karosserie im Grunde genommen nicht mehr viel zu retten. Daher wurde zunächst die recht großvolumige Grundkarosserie mit der "Fahrgastzelle" und allen tragenden Verbindungen aus bestem Eschenholz neu gebaut, bevor auch Einbauten wie Türen, Sitzschlitten, Klappsitze, usw. passgerecht angefertigt werden konnten. 



Hiernach konnten wir in unserem Karosseriebau sämtliche Blechteile originalgetreu neu herstellen und den Holzaufbau "einkleiden".



Dazu mussten auch viele wichtige Zier- und Anbauteile, wie die massiven Türscharniere und Scheibenrahmen aus Bronze, sowie ganze Türschlösser, Griffe, Zierleisten, Scheinwerfer, usw. größtenteils aus Messing ebenfalls neu gefertigt werden.


Auch das konstruktiv aufwendige, riesige Scheren-Verdeckgestell konnten wir rekonstruieren.

 

 

Hier der originale und riesige 8 Zylinder Reihenmotor mit Königswelle und 2 obenliegenden Nockenwellen wird bestens restauriert.

8 Zylinder Aluminium-Motor in Reihe,
4 Liter Hubraum, 80 PS,
2 obenliegende Nockenwellen mit Königswellenantrieb - eine Konstruktion äußerster Finesse - wohlgemerkt Baujahr 1928!

  Damals wie heute ein absolutes Spitzenprodukt deutscher Automobilbaukunst - und - kaum einer weiß es - diese besondere Motorenkonstruktion entstand unter der Feder von Gottlieb Daimler (damals Chefkonstrukteur für HORCH), damit kein geringerer als dem Sohn von Gottlieb Daimler - und damit im Grunde genommen dem größten Konkurrenten von Mercedes-Benz
 - welch verrückte Konstellation... 

Hier der Aluminium-Motorblock beim passgenauen Herstellen (Spindeln) der Kurbelwellen-Lagergasse.





Feinste Vorbereitungsarbeiten u.a. mit neu angefertigten Kurbelwellen-, Nockenwellen- und Pleuellagern, nebst eigens angefertigten Spezialkolben...

 




 

Spindeln der neuen Lagergassen für die beiden Nockenwellen im Zylinderkopf.

Die beiden mächtigen obenliegenden Nockenwellen mit Spezialverzahnung, das ganze garniert mit
"Königswellen"-antrieb anno 1928!







Nach den aufwendigen und auch aus heutiger Sicht hochkomplexen Montagearbeiten sämtlicher Motorkomponenten, konnte der Motor erstmals nach Jahrzehnten wieder auf seinen ersten Prüfstandslauf vorbereitet werden.
Das Ergebnis: Ein seidenweich ruhiger Lauf. Umwerfend...! Einzigartig...! 
Ehrfurcht - vor der knapp einhundert Jahre alten Technik mit hoher Laufkultur!
Selbst für unsere erfahrenen Techniker und Restauratoren.

 

Auch das massive Getriebe mit allen Lagern und der 9 Scheiben-Kupplung mit angeflanschtem "Servo"-Unterdruck-Bremsgerät wurden aufwendig überholt.

 


Hier ein Teil der unzähligen neu angefertigten bzw. aufgearbeiteten Zier- und Anbauteile. 






Das "gekrönte" HORCH Emblem und der "geflügelte" HORCH" Pfeil - quasi die "Krone" der Automobilbau-"Kunst". 





Was für ein Auto...?

 

Schon aus dieser Perspektive und selbst in diesem "Rohbau" Zustand, lässt sich die schiere Größe und Exklusivität dieses HORCH Luxusautomobils erkennen.

Die Zwickauer Firma HORCH war damals mit dieser Modellreihe in der automobilen Luxusklasse der großen 8 Zylinder führend und beherrschte diesen Markt wie kein anderer deutscher Hersteller. Immerhin wurden vom HORCH 8 Typ 350 knapp 3000 Exemplare in den unterschiedlichsten Karosserieausführungen gebaut.


 

Aktuell wird die Karosserie in unserer Lackierabteilung einer standesgemäßen Premium-3-Farblackierung unterzogen und die unzähligen Chromteile galvanisch vorbereitet.